Standardlauf des Weltmodells (Business as usual) des Club of RomeCreative Commons-Lizenz BY-NC

Die Grenzen des Wachstums in protestantischen Milieus der Niederlande und der Bundesrepublik: Protestantinnen und Protestanten und die Umweltbewegung in den 1970er und 1980er Jahren

  • Ansprechperson:

    Rolf-Ulrich Kunze

Für viele Christinnen und Christen stellte der Club of Rome-Bericht über die Grenzen des Wachstums aus dem Jahr 1972 einen biographischen Wendepunkt bei der Bewusstwerdung einer konkreten, nicht abstrakten Verantwortung für die Schöpfung dar. In einer protestbewegungsgeschichtlichen vergleichenden Studie soll exemplarisch für die Städte Amsterdam und Frankfurt am Main untersucht werden, welche Themen, Medien und Aktionsformen evangelische Christen beschäftigten und wie sie mit ihrer Agenda Einfluss auf das Agenda setting Öffentlichkeit nahmen. Integriert werden soll ein familienzeit- und gemeindegeschichtliches Befragungsprojekt von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen der 1970er und 1980er Jahre.

 

 

Abb.: Standardlauf des Weltmodells (Business as usual) des Club of Rome aus der ersten Ausgabe des Werks ,Die Grenzen des Wachstums‘ von 1972.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Meadows_ltg_page124_fig35_world_model_standard.svg, gemeinfrei.