Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Erika Érsek M.A.

M.A. Erika Érsek

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2017)
Projektbearbeiterin des BMBF-Förderprogramms eHeritage: Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes
erika ersekFvy3∂partner kit edu


Forschung

Schwerpunkte:

  • 3D-Digitalisierung von technisch-maschinellen Anlagen
  • Technikgeschichte: Bauten der Industrie und Technik

 

Forschungsprojekt:

  • seit 2017: 3D-Digitalisierung von Kulturdenkmalen der Technik als Quellen der Technikgeschichte (zur Projektseite)

 

CV

 

2015

2009 - 2014

Magister in Geschichte und Kunstgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Assistentin der Inventarisation für Bau- und Kunstdenkmale, Referat Denkmalpflege, Regierungspräsidium Tübingen

2014 - 2015 Projektstelle: Auswertung und Archivierung von Denkmalverfahren der Industrie- und Technikdenkmalpflege, Landesamt für Denkmalpflege Esslingen
2016 - 2016 Evaluierungsprojekt: Erhaltungsstrategien für technische/maschinelle Ausstattungen, Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen
2017 - 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, KIT

2017 - heute

Gastwissenschaftlerin am Institut für Geschichte, KIT

2018 Lehre an der Universität Stuttgart
2018 - heute Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen

 

Lehre

SS 2018 Speiende Vögel, zerstampfte Knochen – Das Untere Wasserwerk in Schwetzingen und die Spuren seiner Nutzung.
  - Praxisseminar, Historisches Seminar, Abt. Wirkungsgeschichte der Technik, Universität Stuttgart -

 

Vorträge

09/2017

„Digitale 3D-Modelle als Quellen der Objektforschung.“

Workshop Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung: Objektkulturen der Sichtbarmachung – Instrumente und Praktiken.

11/2017

„3D-Digitalisierung von Kulturdenkmalen der Technik. Neue Möglichkeiten für die Objektforschung.“

- Konferenz EVA Berlin: Digitally Remastered – Kulturerbe und Virtualität -

 

Publikationen

2017 Erika Érsek: 3D-Digitalisierung von Kulturdenkmalen der Technik. Neue Möglichkeiten für die Objektforschung, In: Andreas Bienert, Eva Emenlauer-Blömers und James R. Hemsley (Hg.): Konferenzband EVA Berlin 2017. Elektronische Medien & Kunst, Kultur und Historie: 24. Berliner Veranstaltung der internationalen EVA-Serie Electronic Media and Visual Arts, Heidelberg: arthistoricum.net, 2018 (EVA Berlin, Vol. 24), S. 96-99. Auch als PDF vorhanden.

2018

Erika Érsek: Digitale 3D-Modelle als Quellen der Objektforschung, In: Ernst Seidl, Frank Steinheimer und Cornelia Weber (Hg.): Junges Forum für Sammlungs- und Objektforschung – Band II, Herausgegeben von der Gesellschaft für Universitätssammlungen e. V., S. 55-60. Auch als PDF vorhanden.