Willkommen am Department für Geschichte

Über uns

Das Department für Geschichte am KIT hat in Forschung und Lehre zwei Schwerpunkte: Die Kulturgeschichte von Technik und Umwelt einerseits sowie die Politische und die Allgemeine Geschichte andererseits. Unsere Lehre bieten wir im Studiengang „Europäische Kultur und Ideengeschichte“ sowie für andere Fächer aus den Geistes- und Technikwissenschaften an.
 
In der Kulturgeschichte der Technik liegt ein Schwerpunkt auf der Mobilitätsgeschichte. Weitere Themen sind die Geschichte technischen Wissens und des Ingenieurberufes. Besonderes Interesse gilt der praxisorientierten Vermittlung technikhistorischen Wissens. Die Politische Geschichte konzentriert sich auf die Geschichte Europas im 19. und 20. Jahrhundert. Weitere aktuell verfolgte Forschungsthemen sind u.a. die Hochschulgeschichte und die Familiengeschichte. Darüber hinaus sind wir Ansprech- und Kooperationspartner für historische Themen am KIT sowie in Stadt und Region Karlsruhe, insbesondere für die Medien.

Als Teilinstitut des Instituts für Technikzukünfte bringen wir Forschungsergebnisse der Technik- und Umweltgeschichte in gesellschaftliche Debatten um Zukunftsfragen ein. „Technikzukünfte“ definieren wir als die Arten und Weisen, wie Gesellschaften über den zukünftigen Einsatz von Technik kommunizieren - ob sprachlich, durch Bilder oder über Emotionen. Die historische Perspektive deckt damit langfristige Kontinuitäten oder Brüche in der Kommunikation über zukünftige technische Entwicklungen auf.
 

Aktuelles

Joseph Haydn: Kaiserlied. Reinschrift einer Klavierfassung mit der ersten Strophe (1796/97). Quelle: Österreichische Nationalbibliothek.Österr. Nationalbibliothek
Rolf-Ulrich Kunze zur Geschichte der dt. Nationalhymne in SWR2 Wissen

Am 11.8.2022 sendet SWR2 Wissen eine Dokumentation zur Geschichte der deutschen Nationalhymne. Rolf-Ulrich Kunze ist Interviewpartner von Almut Ochsmann zu den nationalismusgeschichtlichen Aspekten.

Hinweis zur Sendung
Ausschnitt Stadtplan von Karlsruhe, Straßennamen unter der LupeOpen Database License
Straßennamen unter der Lupe: Lernort Kislau bietet morgen Workshop im IBZ

Die historisch-politische Bildungseinrichtung Lernort Kislau veranstaltet am 29.7. einen Workshop zum Thema "Ehrenmänner? Straßennamen auf dem Prüfstand" im Internationalen Begegnungszentrum in Karlsruhe, der sich an interessierte junge Menschen richtet. Beginn ist um 14 Uhr. Weitere Informationen finden Sie über den folgenden Link, eine Anmeldung ist erwünscht.

Weitere Infos
Der Rhein südlich von Karlsruhe.Bundesanstalt für Wasserbau
Tagung in Mannheim: Wasser- und Flussbau im Oberrheingebiet

Um den Wasser- und Flussbau durch die Jahrhunderte an Rhein, Mosel, Neckar und Murg geht es am 7./8. Oktober 2022 in Mannheim bei einer Tagung der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein, dem Department für Geschichte des KIT u.a. Die Mannheimer Tagung will eine interdisziplinäre Perspektive auf dieses Themenfeld einnehmen, um die genannten technik-, umwelt-, politik-, sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Aspekte zusammenzuführen. Auf dem Programm am Freitag steht neben anderen der Vortrag von Tilman Wagle, er wird die Murg und ihre Ressourcen als sozionaturalen Schauplatz vorstellen. Die Moderation des Abendvortrags hat Marcus Popplow inne.

Tagungsprogramm
Alte Windmühle in Frankreich: Gasparets Ornaisons, Luc-sur-OrbieuNicole Hesse
Aktuelle Publikation: Energiesparen im historischen Fokus

Energiesuffizientes Handeln, d.h. die Begrenzung und Reduktion des Energieverbrauchs, ist ein wichtiges Konzept in der Diskussion um nachhaltige Energiezukünfte. Doch ist Energiesuffizienz innerhalb alltäglicher Praktiken nicht neu. Im aktuellen Heft der TATuP hat Nicole Hesse sich zusammen mit Christian Zumbrägel historische Dimensionen des Energiesparens angeschaut und aufgezeigt, inwiefern Energiegeschichte als kritische Instanz zu aktuellen Debatten beitragen kann.

Link zur TATuP Ausgabe 31/2
Cover der Ausgabe 02/2022 von lookKITKIT
Bietet Technikgeschichte Orientierung für die Zukunft?

Ein Statement von Marcus Popplow, ob man aus der Technikgeschichte lernen kann, findet sich im neuesten Heft des KIT-Magazins lookKIT (S. 28/29).

Dort wird auch "MrWissen2go" Mirko Drotschmann vorgestellt, der Geschichte in Karlsruhe studiert hat und nun sehr erfolgreich Wissenschaftskommunikation auf YouTube, Twitter und Instagram macht (S. 8/9).

Link zur Ausgabe
Spiegelteleskop vom Typ "Gregory" (Reflektor), Stiftung Schloß Friedenstein Gotha: Museum für Regionalgeschichte und VolkskundeStiftung Schloß Friedenstein Gotha / Lutz Ebhardt (CC BY-NC-SA)
Online-Vortrag Technikgeschichte über Mittag

Die Zeit in der Sternwarte – zur Entwicklung technischer Standards ist das Thema des kommenden Vortrags im Rahmen der Reihe "Technikgeschichte über Mittag" der GTG. Sibylle Gluch (Dresden) stellt das Thema vor, anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Beginn des Kolloquiums am Freitag, 01. Juli, ist um 12 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen!

Weitere Infos
Foto: 4 Frauen an Schreibtischen mit PCs in BüroraumDEC - Digital Equipment Corporation, 1982
Online-Vortrag Technikgeschichte über Mittag

Um Arbeiten an der Peripherie. Persönliche Computer und lokale Netzwerke in der Schweizerischen Bundesverwaltung, 1980-1995 geht es im Vortrag von Mirjam Mayer (Zürich) am 3. Juni, Beginn ist um 12 Uhr. Im Rahmen der GTG-Reihe Technikgeschichte über Mittag finden 14tägig kurze Vorträge mit anschließendem Austausch statt. Interessierte sind herzlich eingeladen!
 

Weitere Infos
Studierende auf dem Campus - Infobild KIT Campustag
KIT Campustag und Mastermesse: der Studiengang EUKLID stellt sich vor

Am KIT Campustag kommenden Samstag, 14. Mai, haben Schülerinnen und Abiturientinnen Gelegenheit, sich über den Geschichte-Studiengang EUKLID an unserem Infostand zu informieren: Wissenschaftlerin Silke Zimmer-Merkle und Studentinnen und Studenten der Geschichte beantworten Eure Fragen. Weitere Infos zum Programm findet Ihr hier: https://campustag.sle.kit.edu/programm.php.

Die KIT Mastermesse am 1. Juni bietet BA Absolventinnen zahlreiche Infos rund um das Masterstudium. Interessierte haben die Möglichkeit zur Beratung und Teilnahme an Vorträgen und vielem mehr.

Porträtfoto von Rolf-Ulrich KunzeWDR
Historische Familienforschung: Aktuelles Interview mit Rolf-Ulrich Kunze im SWR

In der Ausgabe von „Planet Wissen“ (WDR) am 29. April ist Rolf-Ulrich Kunze Studiogast zum Thema der historischen Familienforschung. Die Sendung wird im WDR und SWR jeweils um 10:55 Uhr ausgestrahlt und ist online abrufbar.

Link zur WDR-Infoseite
Online-Vortrag: Militärgeschichte der Chemisch-Technischen Reichsanstalt

Im Rahmen der Online-Vortragsreihe der GTG "Technikgeschichte über Mittag" referiert am 06. Mai 2022 Simon Große-Wilde (Bielefeld) zum Thema "Prüfen, forschen, regulieren. Die Chemisch-Technische Reichsanstalt als Ressortforschungseinrichtung von 1919 bis 1945". Beginn ist um 12.00 Uhr, koordiniert wird die Veranstaltung von Marcus Popplow (KIT) und Gisela Hürlimann (TU Dresden), Interessierte sind zu dieser einstündigen Mittagsrunde herzlich eingeladen!

Weitere Informationen
Informationen aus der Geschichtswissenschaft zum Krieg in der Ukraine

Wir verweisen für Hintergrundinformationen und Stellungnahmen zum Krieg in der Ukraine auf die ausführliche Linkliste des geschichtswissenschaftlichen Internetportals HSozKult.

KIT - Logo
Personalien am Department für Geschichte

Seit dem 1. April ist Uwe Fraunholz zurück an der TU Dresden und führt dort das DFG-Projekt "Willy Gehler" am Institut für Geschichte fort. Wir danken für die fruchtbare Zusammenarbeit und wünschen einen guten Wiedereinstieg in die Forschung. Nicole Hesse startet zum Sommersemester als wissenschaftliche Mitarbeiterin an unserem Institut mit dem Forschungsschwerpunkt Geschichte der Windenergie. Das Department heißt Sie herzlich willkommen!

NSTC, Interagency Report on Orbital Debris 1995 (Auszug)Auszug aus: NSTC, Interagency Report on Orbital Debris, 1995
Online-Vortrag: Ressourcenknappheit im Orbit

Am 22. April startet die Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG) eine neue Runde der beliebten Reihe Technikgeschichte über Mittag: im Online-Vortrag skizziert Luca Thanei (Zürich) das Thema "Der erdnahe Weltraum. Verknappung einer Ressource, 1970-2010". Die Veranstaltung richtet sich u.a. an Lehrstühle und Professuren im Bereich der Technikgeschichte und die dortigen Studierenden sowie an Interessierte im Bereich der Technikgeschichte.

Informationen
Rolf-Ulrich Kunze - Porträt
Aktuelle Interviews mit Rolf-Ulrich Kunze

Zum 50. Jahrestag der Präsentation des Club of Rome-Berichts „Limits to growth“ für dpa, u. a. bei Welt online: https://www.welt.de/wissenschaft/article237149023/Club-of-Rome-Der-Stand-nach-50-Jahren-Grenzen-des-Wachstums.html;  Interview für 3Sat Wissen NANO: https://www.3sat.de/wissen/nano/220302-rome-nano-108.html.

Buchcover Inszenierte Geschichte, A. Guhl, G. HürlimannDe Gruyter Oldenbourg
Aktuelle Neuerscheinung: Anton F. Guhl, Gisela Hürlimann, Inszenierte Geschichte - Staging History

Jubiläen sind zentraler Bezugspunkt unserer Geschichtskultur – doch hat das Jubiläum auch selbst eine Geschichte. Beides gilt besonders für Hochschulen als gesellschaftliche Elitenschmieden, die ihre herausgehobene Funktion auch aus ihrer Tradition ableiten. Akademische Gründungsjubiläen verweisen so auf zentrale Felder gesellschaftlicher Relevanzzuschreibungen. Dies zeigt der neu erscheinende Sammelband „Inszenierte Geschichte. Medialität und Politik europäischer Hochschuljubiläen von 1850 bis heute“. Im Rahmen eines Online-Forums am 22. November 2021 stellten die Herausgeber Anton F. Guhl und Gisela Hürlimann die Publikation vor. Der Band steht im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

Link zur Veranstaltung
Handwerkszeug auf Holztisch/Foto:Devon Breen (Ausschnitt)Devon Breen / Pixabay
Zum Nachhören: Kurt Möser zum Auto als Statussymbol und zur Geschichte des Selbermachens

In einem Beitrag im Deutschlandfunk kommentiert Kurt Möser die Geschichte des Autos als Statussymbol. Hier geht es zum Podcast-Link.

Zum Thema "Das Automobil - die ersten 50 Jahre" strahlte der Bayerische Rundfunk am 22. November 2021 einen Beitrag unter der Rubrik radioWissen aus, Kurt Möser berichtet darin über die technischen und praktischen Herausforderungen, mit denen die Automobilisten der ersten Stunde zu kämpfen hatten.

Beim Podcast Terra X - Geschichte von "Mr. Wissen to go" Mirko Drotschmann erzählt Kurt Möser Historisches zum Thema "Selbermachen".

Foto Korinna SchönhärlRobert Haas
Sprungbrett Karlsruhe – in Richtung Paderborn

PD Dr. Korinna Schönhärl ist seit dem 1. Oktober 2021 Heisenberg-Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Paderborn - zu der neuen Herausforderung wünschen wir alles Gute! Sie war vom Oktober 2020 bis März 2021 als Vertretungsprofessorin für Technikkulturwissenschaft am KIT tätig. Wie schon am KIT, so beschäftigt sich Frau Schönhärl auch in Paderborn mit der Internationalen Geschichte der Steuermoral – einem Thema, das jüngst im Rahmen des Skandals um die Pandora-Papers wieder größere Aufmerksamkeit gefunden hat. Auch die historische Analyse weckt das Interesse der Medien, z.B. im Spiegel und im Deutschlandfunk.

Mehr
Gisela Hürlimann - PorträtM. Kretzschmar / TU Dresden 2021
Von Karlsruhe nach Dresden - und mit Karlsruhe verbunden

PD Dr. Gisela Hürlimann ist seit dem 1. September 2021 Inhaberin der W3-Professur für Technik- und Wirtschaftsgeschichte an der Technischen Universität Dresden. Von Oktober 2019 bis September 2020 hatte sie am Department für Geschichte des KIT die Professur für Technikkulturwissenschaft vertreten und bis März 2021 weiter hier gelehrt. Wir gratulieren herzlich zu der neuen Position!

Dem hiesigen Department für Geschichte ist Gisela Hürlimann auch weiter verbunden, sei dies durch die gemeinsame Online-Vortragsreihe "Technikgeschichte über Mittag", durch den mit Dr. Anton F. Guhl herausgebenen und vom Institut für Technikzukünfte geförderten Sammelband "Inszenierte Geschichte / Staging History" oder durch die Betreuung studentischer Arbeiten.

Mehr